Home

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   02166 / 628770

Durchsuchen Sie unsere Seite

Mit veganen Köstlichkeiten den ökologischen Fußabdruck reduzieren und gleichzeitig schmackhafte und gesunde Gerichte genießen, geht das? An einem Mittwochnachmittag trafen sich Schüler*innen aus drei Differenzierungskursen des beruflichen Gymnasiums zu einer gemeinsamen Kochaktion in der MLB-Küche, um es herauszufinden. Ausgerüstet mit Rezepten und guten Zutaten wurden zunächst frische Buns aus Hefeteig gebacken, anschließend die veganen Patties zubereitet und gebraten. Zum Schluss wurden die Burger mit Soße, Salat, Tomate und Gurke fertig „zusammengebaut“ und sahen richtig klasse aus, einfach zum „Reinbeißen“. Beim gemeinsamen Essen wurden die Ergebnisse verzehrt, nicht ohne Stolz und Zufriedenheit! Eine schöne und kulinarische Abwechslung vom sonst eher theoretischen Schulalltag, das fanden die Schüler*innen aus dem Beruflichen Gymnasium (Kl. 12) samt ihrer Lehrerinnen Angelika Baur, Uta Hußmann und Katharina Grobe.

Am Sonntag machte sich die gesamte C-GS samt ihrer Klassenlehrer Frau Lange, Herr Kreitz und Herr Högel auf in die ungarische Hauptstadt. Nach langer Busfahrt und Hotel-Check-In ging es in Kleingruppen in die Altstadt und an das Donauufer. Am Dienstag stand dann eine ausführliche Hop-On / Hop-Off Stadtrundfahrt an. Der Burgberg mit den Regierungsgebäuden sowie die Matthiaskirche samt der weltberühmten Fischerbastei (Foto) wurden besichtigt, ebenso das jüdische Viertel mit der größten europäischen Synagoge. Der Besuch des riesigen Parlamentes stand am Mittwoch auf dem Programm. Die Schüler*innen konnten den Donnerstag eigenständig gestalten. Gellertberg samt Therme, Margareteninsel, Zoo oder die Markthallen wurden erkundet. Den Abschluss bildeten eine Donauschifffahrt, ein Abendessen im Studentenviertel und der 'traditionelle' Ausklang an der Hotelbar. Budapest - Wir kommen wieder!

Ingo Högel

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit hatten die Gelegenheit an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf am Internationalen Stammzelltag 2023 teilzunehmen. Sie besuchten in Kleingruppen das Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika sowie die Labore der Kinderklinik an der Universität Düsseldorf. Nach einer Einführungsvorlesung erfolgte eine Sicherheitseinweisung durch das wissenschaftliche Personal. Die Schülerinnen und Schüler informierten sich über die Herstellung von Stammzellen zur therapeutischen Anwendung sowie Aufbewahrung und Aufbereitung der Stammzellkulturen. Sie hatten auch die Gelegenheit selbstständig praktisch im Labor zu arbeiten, indem sie eine PCR mit anschließender Elektrophorese durchführten. Wir danken der Universität Düsseldorf für die freundliche Aufnahme und den sehr informativen und lehrreichenTag mit beeindruckenden Einblicken in die Stammzellforschung.

Dr. Ute Horbach

Im Rahmen der Projektwoche, welche unter dem Thema „Nachhaltigkeit“ stattfand, organisierten Schüler*innen der Modeschule einen Second-Hand-Vintage-Store. Dafür wurden Kleiderspenden von Schüler*innen und Lehrer*innen gesammelt, aufbereitet und am 'Tag der offenen Tür' verkauft. Der Erlös der Aktion wurde nun an die Organisation FEMNET e.V. gespendet, die sich für die Rechte von Frauen in der globalen Bekleidungsindustrie einsetzt.

Anne Meurer

Am 17.01.2023 findet am Maria-Lenssen-Berufskolleg von 17.00 bis 19.00 Uhr der jährliche Info- und Beratungsabend statt.

Dieser bietet Ihnen die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Bildungsangebote am MLB zu informieren. Die Bildungsgangleitungen und Fachlehrer*innen stehen Ihnen an diesem Abend für persönliche Gespräche zur Verfügung und geben Ihnen Einblicke in Unterrichtsinhalte und die räumliche Ausstattung der Schule. Das Bildungsangebot am MLB beinhaltet im sozialpädagogischen Bereich die Ausbildung zum/zur staatlich gepr. Kinderpfleger*in, zum/zur staatlich gepr. Sozialassistent*in sowie zum/zur staatlich anerk. Erzieher*in. Im Gesundheitswesen besteht die Möglichkeit, die Dreijährige Berufsfachschule für Bekleidungstechnik oder für Kosmetik zu besuchen. Die Berufsschule Friseure bietet die duale Ausbildung zum/zur Friseur*in an.

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern und Ausbilder*innen, in diesem Jahr ist endlich wieder etwas Normalität in den Schulalltag zurückgekehrt. Es wurde Vieles in Angriff genommen und Vieles durch das Zusammenwirken als Schulgemeinschaft erreicht. So konnten langersehnte Studienfahrten, (Abschluss-)Feierlichkeiten, Wandertage und spannende Exkursionen wieder stattfinden. Die praxisintegrierte Kinderpflegeausbildung wurde neu in das Bildungsangebot am MLB aufgenommen und der Tag der offenen Tür wurde durch Ihre Mithilfe zum vollen Erfolg. Vielen Dank für Ihren Einsatz, die Unterstützung und das Vertrauen! Friedrich Nietzsche sagte einst „Die größten Ereignisse, das sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden“. In diesem Sinne wird Weihnachten für Sie ein hoffentlich stilles und besinnliches Ereignis im Kreise Ihrer Liebsten.

Es sind vierundzwanzig Fenster, bemerkte Roland Schier, der Hausmeister des Maria-Lenssens-Berufskolleg, als er auf das ehrwürdige denkmalgeschützte alte Schulgebäude in Rheydt blickte und in diesem Moment packte ihn endgültig die Vorfreude auf die bevorstehende Adventszeit und das fröhliche Weihnachtsfest. Die Idee eines Fenster-Adventskalenders war geboren. Seinem Wunsch nahmen sich ein paar Wichtel an, Studierende der Fachschule für Sozialpädagogik und kreierten für jedes der 24 Fensterchen heitere Weihnachtsmotive. So erstrahlte seit dem 01. Dezember das Gebäude mit jedem Tag immer bunter und verwandelte sich in einen riesigen Adventskalender, der alle auf dem Schulhof, in den Klassen und im Lehrer:innenzimmer  in eine vorfreudige Stimmung tauchen ließ, ganz zur vollen Zufriedenheit von Herrn Schier. In bezauberter Erwartung der letzten Motive wünschen die Wichtel und die ganze Schule besinnliche und fröhliche Weihnachtsfeiertage!   

Martina Kupka

Screenshot_20221220_104316_Office.jpg

„Wir müssen durch eine Sicherheitskontrolle? Weil jüdische Gotteshäuser gefährdet sind, Ziel von rechtextremistischen Anschlägen zu sein? – Das ist traurig“. Gleich zu Beginn unseres Besuches der Synagoge am 8.11.22 merken wir, wie eng Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbunden sind. So erfahren wir, dass die Türen der alten Synagoge, die von den Nationalsozialisten in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 abgebrannt wurde, erst in den 1980er Jahren in das Gebäude der neuen Synagoge von 1953 eingebaut werden konnten: Düsseldorfer hatten sie in einem alten Gartenschuppen entdeckt. Wir hören in der Synagoge, dass die politischen Umbrüche 1989 zu einem Wachstum der jüdischen Gemeinde in Düsseldorf führten, zu der heute eine Kindertagesstätte, eine Grundschule und ein Gymnasium gehören.

Maria Lenssen Berufskolleg
Berufkolleg der Stadt
Mönchengladbach
Werner-Gilles-Str. 20-32
41236 Mönchengladbach

VERWALTUNG:
MO-FR: 7.30 - 13.30 Uhr
MO & MI: 14.00 - 15.30 Uhr
DI & DO: 14.00 - 15.00 Uhr

Tel.: 0 21 66 / 62 87 70
Fax: 0 21 66 / 62 87 799
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!