Bildungsangebote

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 02166 / 628770

Durchsuchen Sie unsere Seite

Sozialassistentinnen und Sozialassistenten leisten Unterstützung und Hilfe für Menschen in besonderen Lebenssituationen. Ihre Grundqualifikation besteht in der Assistenz zur selbstständigen Lebensführung hilfsbedürftiger Menschen.

Ihr Tätigkeitsfeld kann im Bereich der Familien- und Altenhilfe, der Behindertenhilfe sowie der Kranken- und Sozialhilfe liegen.

Zum Arbeitsbereich der Sozialassistentin / des Sozialassitenten gehören:

  • Hilfestellungen und Handreichungen bei allen anfallenden Aufgaben im Haushalt, z.B. Hilfe beim Einkauf, bei der Nahrungszubereitung, bei der Essensaufnahme...).
  • Hilfestellungen und Handreichungen beim Aufenthalt außerhalb der Wohnung, z.B. bei Arzt- und Behördengängen).
  • Hilfestellungen und Handreichungen bei der Teilnahme am kulturellen und sozialen Leben, z.B. bei der Freizeitgestaltung innerhalb und außerhalb des Hauses.
  • Niederschrift und Weitergabe von Beobachtungen, Anfertigen von Dokumentationen.

Für die Aufnahme ist die Fachoberschulreife ("Mittlere Reife"), die auf der Realschule, der Gesamtschule, dem Gymnasium oder der Hauptschule erworben wurde, Voraussetzung.

Eine Begabung für praktisch-kreatives Arbeiten sowie Freude am Umgang mit Menschen, Kontaktfähigkeit, Beobachtungsgabe, ein gepflegtes Äußeres und Einfühlungsvermögen sollten vorhanden sein.

Die Ausbildung in der zweijährigen Berufsfachschule für Sozialassistentinnen und Sozialassistenten setzt mindestens den Hauptschulabschluss voraus und ermöglicht jungen Menschen den Zugang zu sozialen Arbeitsbereichen und weiterführenden Bildungsgängen.
Die erfolgreich absolvierte Ausbildung beinhaltet ebenfalls die Qualifikation zur "Alltagsbegleiterin" / zum "Alltagsbegleiter".

Berufsabschluss:
Staatlich geprüfte Sozialassistentin / staatlich geprüfter Sozialassistent
Zusatzqualifikation: Alltagsbegleiterin / Alltagsbegleiter

Schulabschluss:
Es kann die Fachoberschulreife (mittlerer Bildungsabschluss) - eventuell mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe - erreicht werden.

...die Heranbildung von staatlich geprüften Kosmetikerinnen auf einem hohen Niveau.

Es handelt sich hier um eine qualifizierte Ausbildung, die mit einer staatlichen Abschlussprüfung endet. Verbunden mit dem Recht zur Führung der Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte Kosmetikerin" ist gleichzeitig der Erwerb der Fachhochschulreife.

Die Absolventinnen können somit auch ein Studium aller Fachrichtungen an einer Fachhochschule in der gesamten Bundesrepublik Deutschland aufnehmen.

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Schuljahre.

  Klasse 11 Klasse 12 Klasse 13
Berufsbezogener Lernbereich      
   Fächer des fachlichen Schwerpunktes 720 - 880 720 - 880 720 - 880
   Gesundheitslehre 160 - 240 160 - 240 160 - 240
   Kosmetische Behandlungsmethoden 160 - 240 160 - 240 160 - 240
   Rohstoffe und Produkte 80 - 160 80 - 160 80 - 160
   Gerätetechnik 80 - 160 80 - 160 80 - 160
   Mathematik 80 80 80
   Wirtschaftslehre 80 80 80
   Englisch 80 80 80
   Betriebspraktika      
       
Berufsübergreifender Bereich      
   Deutsch/Kommunikation  80 80 80
   Politik/Gesellschaftslehre  80 80 80
   Religionslehre  80 80 80
   Sport/Gesundheitsförderung  80 80 80
       
Differenzierungsbereich 0 - 160 0 - 160 0 - 160
       
Gesamtjahresstunden 1440 1440 1440
 

 

Nach bestandenem Examen haben unsere Absolventinnen die Fachhochschulreife ("Fachabitur") erlangt und sind gleichzeitig berechtigt, die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte Kosmetikerin" zu tragen.

Gesundheitslehre:

Hygiene
Hygiene und Gesundheit: z.B. Krankheitserreger, vorbeugende Maßnahmen wie Desinfektion und Sterilisation;
Sicherheit am Arbeitsplatz: z.B. Unfallverhütungsvorschriften, Erste Hilfe, Anforderungen an einen gesundheitsgerechten Arbeitsplatz;
Arbeit und Erholung: z.B. Biorhythmen, Stress- und Antistressoren;
Gesundheitserziehung: z.B. Merkmale gesunder Lebensweise, Genussmittel- und Drogenmissbrauch, Hilfsmöglichkeiten.

Anatomie
Im Mittelpunkt stehen Aufbau und Funktion der körperlichen Subsysteme, wie z.B. Blut, Blutkreislauf und Blutgefäßsystem, das Nervensystem, der Bewegungsapparat (Muskel- und Knochensystem), das Verdauungssystem und die Vorgänge in der Zelle. Hier wird u.a. erarbeitet, welche Wirkungen kosmetische Behandlungsverfahren (z.B. die Massage) oder das Ernährungsverhalten auf die Körpersysteme haben.

Ernährungslehre
Bestandteile der Ernährung, Grund- und Leistungsumsatz, Sinn und Unsinn von Diäten, Ernährung und deren Einfluss auf die Haut.

Körperbehandlung/Wellness
Durchführung kosmetischer Behandlungen für die ganzheitliche Körperpflege. Diagnose, Mobilitätstest, Teilkörperbehandlungen wie z.B. Behandlung der Cellulite usw. Well-nessbehandlungen wie z.B. Hot-Stone-Massage usw..

 

Kosmetische Behandlungsmethoden:

Dermatologie
Aufbau und Funktionen des Hautorgans und der Hautanhangsgebilde, gut- und bösartige Veränderungen der Haut, Hautschädigungen durch physikalische und chemische Reize sowie Lichteinwirkungen, allergische und infektiöse Erkrankungen der Haut, Abgrenzung des Einsatzgebietes der Kosmetikerin und des Dermatologen.

Manuelle Gesichtsbehandlungen
Hautdiagnose, Arten der Vorreinigung, Augenbrauenkorrektor, Wimpernfärben, Arten der Intensivreinigung, Klassische Nervenpunktmassage, Behandlungen mit Masken, Packungen und Ampullen, Behandlungspläne für unterschiedliche Hautbilder, Spezial-behandlungen, Heimpflegepläne.

Kosmetische Theorie
enge Orientierung an der Fachpraxis, Anamnese, Karteikartenarbeit, Erstellen von Behandlungsplänen, Farblehre, Wirkung der Massagegriffe

Dekorative Kosmetik
Gesichtsanalyse (Morphologie), Tages Make-up, Camouflagetechniken, Abend Make-up, Phantasie-Make-up, Farb- und Typberatung

Maniküre
Techniken der Maniküre und Ausführung der Handpflege, Diagnose, Feiltechniken, Nagel-hautbehandlung, Massage usw.

Rohstoffe und Produkte
Wissenschaftlichen Grundlagen für einen fachlich begründeten Einsatz und Verkauf von kosmetischen Produkten werden erarbeitet. Chemischer Aufbau, Eigenschaften und Wirkungsweise der Inhaltstoffe kosmetischer Produkte, Strategien für kundenorientierte Beratungsgespräche, Marketing eines Kosmetikinstitutes unter Berücksichtigung der Sortimentsgestaltung

Gerätetechnik
Physikalische Kenntnisse zum Aufbau und zur Funktion von Geräten zur kosmetischen Behandlung, Grundlagen der Elektrizitätslehre, des Ultraschalls und des elektro-magnetischen Spektrums, kundenbezogene Planung apparativer Gesichts- und Körper-behandlungen

Wirtschaftslehre
Betriebswirtschaftliche und verkaufsrechtliche Aspekte bei einer Tätigkeit als selbständige oder angestellte Kosmetikerin: Unternehmensgründung, Schriftverkehr, Rechtsfragen, Ver-sicherungs- und Steuergesetze, Gesprächsführung und Verkaufstechnik

Der Unterricht erfolgt in folgenden Fächern:

Berufsbezogener Lernbereich
   Sozialpädagogik und Sozialpflege
   Praxis Sozialpädagogik und Sozialpflege
   Ernährung und Hauswirtschaft
   Praxis hauswirtschaftliche Versorgung
   Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung
   Mathematik
   Englisch

Berufsübergreifender Lernbereich
   Deutsch/Kommunikation
   Religionslehre
   Sport/Gesundheitsförderung
   Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich
Der Differenzierungsbereich ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten ihren individuellen Fähigkeiten und Neigungen entsprechend zu ergänzen, zu erweitern und zu vertiefen.
Hier werden, abhängig von den Ressourcen der Schule,  beispielsweise Fächer wie
   Wirtschafts- und Betriebslehre
   Datenverarbeitung
   Kulturtechniken
angeboten.

Zum berufsbezogenen Lernbereich gehören weiterhin Praktika im Umfang von 16 Wochen innerhalb Ausbildungsdauer von 2 Jahren, die in den Unterricht integriert werden.

Unser Berufskolleg ist eine offene Schule, die eine Vielzahl von Außenkontakten unterhält.

Hier Beispiele aus unserem Bildungsgang Kosmetik:

"Atmen Sie bitte tief ein", so die Anweisung von Marina Oppermann vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB), als sie mit dem Allergiemobil vor unserer Schule parkte und die Schülerinnen des Bildungsgangs Kosmetik auf den Lungenfunktionstest vorbereitete.

In der fahrenden Beratungsstelle des DAAB erhielten unsere Schülerinnen Informationen über das Krankheitsbild Allergie/Asthma sowie über deren Diagnose, Therapien und Medikation.
In dem von außen unscheinbaren Wohnmobil informieren sich sonst Interessierte an Gesundheitstagen von Unternehmen und an Aktionstagen von Apotheken, Gesundheitsämtern und Ärztehäusern über das weite Feld der Allergien.

Die Stundentafel gliedert sich in den berufsbezogenen und berufsübergreifenden Bereich. Die Unterrichtsinhalte werden schwerpunktmäßig in Form von Lernfeldern in theoretischen und praktischen Bereichen (Schwerpunkt: Pflege hilfsbedürftiger Menschen) der
   Gesundheitsförderung,
   Sozialpädagogik / Sozialpflege und
   Ernährung und Hauswirtschaft vermittelt.

Beispiele für Lernfelder, von denen berufsbezogene Lernsituationen abgeleitet werden, sind:
► Mein Berufsbild als Sozialassistentin/Sozialassistent.
► Möglichkeiten hilfsbedürftige Menschen z.B. Senioren, kranke und behinderte Menschen ihren Fähigkeiten gemäß professionell zu unterstützen und ihnen die Bewältigung ihres Alltags zu erleichtern.

...basiert auf einer modernen, zukunftsorientierten Ausbildungskonzeption. Die berufsnahe Ausbildung ist dabei unser besonderes Anliegen. Unser Handeln orientiert sich an unserem Schulmotto:

Das Maria-Lenssen-Berufskolleg ist das Berufskolleg, in dem Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler in lebendiger Atmosphäre partnerschaftlich, selbstverantwortlich und berufsbezogen lernen.

Die Ausbildung ist "vollzeitschulisch", d.h. sowohl die Theorie als auch die Vermittlung der Berufspraxis erfolgen in unserem Berufskolleg.
Auch Projekte sind Bestandteil des Unterrichtes. So erfüllen die Schülerinnen z.B. während des zweiten Ausbildungsjahres die ganzheitliche Aufgabe im Planspiel eine Firma ihrer Wahl zu gründen. Dabei erstellen sie ein Konzept, einen Finanzplan, bestimmen die Zielgruppe und ihre Bedürfnisse, richten Räume ein, planen die Werbestrategie. Eine abschließende Präsentation rundet die Arbeit ab.
pdfArtikel-Planspiel-Kosmetik.pdf

Schulgeld wird nicht erhoben. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen besteht Lernmittelfreiheit. Ein Teil der Kosten für Lehrbücher ist nach dem Lernmittelfreiheitsgesetz selbst zu tragen. Kosten, die in Unterrichtsfächern mit praktischen Übungen entstehen, müssen selbst übernommen werden. Dies sind insbesondere Kosten für den Unterricht in Nahrungszubereitung, u. U. auch für die Vorbereitung praktischer Übungen in den Praktikumseinrichtungen. Außerdem entstehen Kosten für Kopien und evtl. für Berufskleidung.

Die Kosten für den - extern durchgeführten - Erste Hilfe Kurs und den erweiterten Erste Hilfe Kurs betragen jeweils ca. 30€ und sind selbst zu übernehmen.

Zur Durchführung der Praktika in der Senioren- und Behindertenhilfe ist die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses Pflicht. Die Kosten (ca. 13€) sind selbst zu tragen. Dies gilt ebenfalls für evtl. ergänzende Impfungen für das Krankenhauspraktikum.

Fahrtkosten werden nach den Verwaltungsvorschriften der Schülerfahrkostenverordnung erstattet.

Mit Fertigstellung unserer Neu- und Erweiterungsbauten im Herbst 1994 verfügt unser Berufskolleg über ein modernes, architektonisch reizvolles Schulgebäude, das nach den heutigen technischen und pädagogischen Gesichtspunkten errichtet und großzügig mit allen Unterrichtshilfen und Einrichtungen für praxisnahe Aus- und Fortbildung ausgestattet ist.

Die vom Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Mönchengladbach seinerzeit getätigten Investitionen von über 9 Mio. € bieten optimale Voraussetzungen für eine an den Bedürfnissen der Berufspraxis orientierten Ausbildung.

Vieles spricht dafür, sich an unserem Berufskolleg ausbilden zu lassen:

Der Unterricht wird von einem Team wissenschaftlich ausgebildeter Pädagogen mit Sek. II - Examen (Studien- und Oberstudienräte) erteilt. Unsere Lehrkräfte für die fachpraktischen Unterrichtsfächer weisen außerdem eine abgeschlossene Berufsausbildung als Kosmetikerin oder Friseurin auf und gewährleisten einen großen Bezug zur Berufspraxis.

kosmetik21

Unsere Schülerinnen werden in modern eingerichteten Fach- und Klassenräumen unterrichtet:

- Fachraum für Gesichts- und Körperbehandlungen
- Fachraum für Pediküre
- Fachraum für dekorative Kosmetik
- Fachraum für Verkaufstraining
- Lehrküchen für die diätetische Nahrungszubereitung
- Computer-Fachraum (26 Einzelarbeitsplätze mit Internetzugang)
- Schuleigene Turnhalle

Unsere naturwissenschaftlichen Fachräume (Chemie, Biologie) erfüllen einen hohen Standard.

Unseren Schülerinnen steht eine gut ausgestattete Mediothek mit aktueller Fachliteratur und Fachzeitschriften zur Verfügung. Im Selbstlernzentrum können ca. 30 moderne Computerarbeitsplätze und ein Laserdrucker während des Unterrichtes und in unterrichtsfreier Zeit genutzt werden.