News

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  02166 / 628770

Durchsuchen Sie unsere Seite

Die Studierenden der Oberstufe der Fachschule für Sozialpädagogik entsandten ihre Herzkönigin und ihren Narren, um die neuangekommenen Studierenden der Unterstufe zur Märchenkonferenz einzuladen, die am 31. August 2018 in der Aula des MLB tagte. Die vor Zorn knirschenden Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren keine geringeren als Aschenputtel, Schneewittchen, Rotkäppchen, Alice aus dem Wunderland und Rumpelstilzchen höchstpersönlich. Sie stritten beherzt um den Rang ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten – wobei jeder natürlich sich selbst als den Wegweisendsten erachtete. Es ging um die eigene Rollenfindung sowie im Gegenzug um das Wir-Gefühl, aber auch die praxisbezogene Arbeit und die damit verbundene Organisationsfähigkeit sowie ein gutes Zeitmanagement – all dies war Öl im hitzigen Argumentationsfeuer! Überzeugungen mussten her und so begaben sich die Studierenden der Unterstufe in Begleitung der Studierenden der Oberstufe auf detaillierte Lösungssuche für die so brisante Streitfrage. ...und die Moral der Geschicht', alle sind wichtig, also streitet nicht!

Martina Kupka

Die beiden Unterstufen F-SU1 und F-SU2 der Fachschule für Sozialpädagogik erklommen am 10.07.18 mit Frau Ballnat und Frau Kupka in schwindelnder Höhe die Kletterelemente der unterschiedlich anspruchsvollen Parcours des Kletterwalds Niederrhein im Naturpark Schwalm-Nette. Nach der gemeinsamen Sicherungseinweisung, sprich der Erprobung des Sicherheitskarabiners und der exemplarischen Elemente auf niedriger Höhe, konnten alle an den unterschiedlichen Parcours und Seilbahnen in bis zu 11,00m Höhe ihre eigenen individuellen Grenzen austesten und das ein oder andere Mal auch überwinden! Eine sportliche und herausfordernde Betätigung für jeden Einzelnen, aber dennoch durch die gegenseitige Anfeuerung und Unterstützung sowie auch „Wettkampfaufforderung“ gruppendynamisch ein erlebnisreicher Tag für alle!

Martina Kupka

Mit etwas Aufregung, viel Vorfreude und vollem Gepäck verabschiedeten sich die drei Schülerinnen (Paula Küppers, Ruth Minarski und Darleen Gneist) und ein Schüler (Paul Reppenhagen), am Flughafen in Köln/Bonn von ihren Familien und Liebsten. Auf geht’s zum afrikanischen Kontinent, nach Tunis in Tunesien. Nach einem entspannten Morgen bei der herzlichen Familie Bellaaj, die unsere Reise und den gesamten Aufenthalt in der Organisation als auch in der Betreuung großartig unterstützt, geht die Reise bei ca. 40°C von Tunis weiter nach Bizerte, wo die Schüler/innen ihr Apartment am Strand für die nächsten 6 ½ Wochen beziehen.